Holzterrasse Bauanleitung

Holzterrasse Bauanleitung - Von der Boden Bearbeitung bis zur fertigen Terrasse

Bauen Sie Ihre eigene Terrasse mit unserer Holzterrasse Bauanleitung. Für den Bau einer Holzterrasse benötigen Sie zu allererst einen planen Untergrund. Hierfür stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

Soll die Holzterrasse auf einer betonierten Oberfläche entstehen (z.B. direkt vor einer Balkontüre) so überprüfen Sie zunächst mit einer Wasserwaage (gegebenenfalls unter Zuhilfenahme eines langen, geraden Brettes) die Ebenheit der Oberfläche. Sehr starke Vertiefungen und Unebenheiten müssen eventuell mit Beton oder durch einen Fließestrich ausgeglichen werden um ein späteres Absinken der Holzterrasse zu vermeiden. Ebenso ist darauf zu achten, dass ein geringes Gefälle Regenwasser von Häuserteilen und Türen wegfließen lässt wie weiter unten in der Bauanleitung beschrieben.

Wenn die Holzterrasse auf erdigem Grund entstehen soll (z.B. als Sitzfläche oder Tanzboden im Garten): Zunächst muß der Untergrund auf eine Tiefe von 20 – 30 cm ausgehoben werden. Achten Sie bereits beim Ausheben darauf eine möglichst plane Fläche zu schaffen (Wasserwaage) um nachfolgende Arbeiten zu erleichtern.

Entfernen Sie Wurzeln und spitze Steine aus der bearbeiteten Fläche und legen Sie eine feste Folie (Sandkastenfolie oder Teichfolie) auf der gesamten Fläche aus um ein späteres Durchwachsen von Unkraut zu verhindern.

Bei Flächen, die nicht überdacht und stark dem Regen ausgesetzt sind können Sie ein paar Abflußlöcher in die Folie schneiden. Die nach dieser Bauanleitung vorbereitete Fläche wird mit mittelgrobem Kies aufgefüllt, auf etwa 8 – 10 cm unterhalb der entgültigen Höhe der Holzterrasse.

Anschließend handelsübliche Betonplatten mit den Maßen 40×40 cm und einer Dicke von mindestens 4 cm werden im Abstand von etwa 40 cm, in geraden Reihen und auf gleicher Höhe in den plangerechten Kies einbetten.

Auf die ausgelegten Betonplatten bzw den betonierten Untergrund legen Sie zunächst als Unterkonstruktion Vierkant-Leisten in geraden Linien aus. Achten Sie auf witterungsbeständige Holzarten, da ein späterer Austausch arbeitsintensiv bis unmöglich wäre.

Auf der Unterkonstruktion bringen Sie nun die für Ihre Holzterrasse gewählten Bretter auf. Hierzu erhalten Sie im Handel Abstandshalter aus Kunststoff, die einerseits für eine gute Belüftung von unten sorgen sowie gleichmäßige Abstände zwischen den einzelnen Brettern gewährleisten. Bretter und Abstandshalter werden mit rostfreien Schrauben verschraubt.

Es stehen ihnen verschiedene Holzarten für Ihre Holzterrasse zur Auswahl. Auswahlkriterien sind hierbei die Farbgebung und Wetterbeständigkeit des Holzes. Während die Farbe Geschmackssache ist sollten Sie je nach Einsatzort qualitativ hochwertiges Holz den Vorzug geben, sehr haltbare Hölzer sind hier Bangkirai, sibirische Fichte oder thermobehandelte Kiefer.