Nistkasten Bauanleitung

Nistkasten Bauanleitung - Einen Nistkasten selber bauen

Seitdem sich der Vogelschutz immer mehr etabliert hat, ist es zu einer schönen Tradition geworden, Nistkästen selbst zu bauen und im Garten oder auf dem Balkon aufzustellen und so für den Naturschutz im eigenen Zuhause zu sorgen. Außerdem ist der Bau von künstlichen Nistmöglichkeiten nach einer Nistkasten Bauanleitung für die Vögel sehr sinnvoll, da ihnen durch Abholzung oder vermehrten Gebäudebau in der Natur oft die nötigen Brutplätze fehlen.

Zusätzlich sorgt der Bau von eigenen Nistkästen nach einer Bauanleitung für Spaß und Abwechslung und besonders viele Kinder und ältere Menschen können sich in diesem Hobby verwirklichen und mit den Tieren und ihrer Lebensweise vertraut machen. Allerdings sollte im Garten auch gleichzeitig für ausreichend Nahrung gesorgt werden, denn sonst wird niemand den selbst gebauten Brutkasten bewohnen wollen. Im folgenden möchten wir Ihnen eine allgemeine Nistkasten Bauanleitung vorstellen.

1. Das benötigen Sie für einen Nistkasten

Bei allen Materialien handelt es sich um Bretter mit einer Stärke von 2 cm. Welche Materialien Sie verwenden können erfahren Sie unter Punkt 2. Für den Bau eines Nistkastens werden insgesamt 7 Elemente benötigt. Als erstes einen Boden dieser sollte ungefähr 15 cm x 15 cm groß sein und bildet die Basis des Nistkastens. 2 Seitenwände mit einer Breite von 19 cm und einer Höhe von 18 cm, diese sind nur rechteckig geschnitten.

Für die Vorder- und Hinterwand nehmen Sie zwei Bretter mit den Maßen 15 cm x 25 cm. Auf der Vorderseite wird ein Eingangsloch mit einen Radius von 3 cm gebohrt, dieses sollte im oberen Drittel des Brettes liegen. Bei diesen zwei Brettern sägen Sie von der oberen Mitte die Ecken ab, sodass diese auf einer Höhe von 18 cm enden und sich damit auf gleicher Höhe wie die Seitenwände befinden. Die Bretter sollten nun die Form eines vereinfachten Hauses mit Dach haben.

Für das Dach selbst benötigen Sie zwei Bretter mit den Maßen 19 cm x 12 cm.

2. Das Material und der Zusammenbau

Ideal für den Bau von Nistkästen nach unserer Bauanleitung sind etwa 20 mm dicke Bretter aus Fichten-, Tannen- oder Buchenholz. Für den Zusammenhalt sollten Sie Schrauben verwenden, da hierdurch das zusätzliche Leimen überflüssig wird und die spätere Reinigung erleichtert wird. Bitte keine Holzschutzmittel auftragen, denn diese gefährden die Gesundheit der Tiere!

Der eigentliche Zusammenbau ist relativ einfach. Sie nehmen das Bodenstück und montieren an dessen Seiten jeweils die Seitenstücke und dann die Vorderseite und Hinterseite. Diese vier Wände werden ebenfalls miteinander befestigt. Abschließend werden die zwei Dachhälften auf den Wänden des Nistkastens genagelt.

3. Das Anbringen

Der Nistkasten sollte in zwei bis drei Metern Höhe aufgehängt werden und das Einflugloch dabei weder nach Westen zeigen noch der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. In jeder Bauanleitung wird man Ihnen raten, den Kasten leicht vornüber hängend zu platzieren, damit der Regen ablaufen kann. Bitte wählen Sie einen Ort aus, der vor Katzen und Mardern geschützt ist.

4. Die Reinigung

Nistkästen sollten grundsätzlich nach der Brutsaison gereinigt werden, um sie von Parasiten zu befreien. Dabei sollten Sie Handschuhe tragen und darauf achten, das Nistmaterial nicht mit in Ihre Räumlichkeiten zu nehmen, um die Schädlinge nicht auf Ihre Haustiere zu übertragen.