Werkbank Bauanleitung

Werkbank Bauanleitung zum Selberbauen Ihrer eigenen stabilen Werkbank aus Holz

Hier folgt eine Werkbank Bauanleitung für eine sehr solide Werkbank (LxBxH: 2000x600x900mm) aus Holz, ideal geeignet um darauf später noch viele weitere unserer Anleitungen auszuprobieren.

Am Besten eignen sich Konstruktionsvollholz (KVH) und Leimholzplatte aus Buche zur Herstellung der Werkbank.

Folgende Materialien werden benötigt:

  • 1x 2000x600x40 Leimholz Buche
  • 4x 960x 80×80 KVH
  • 4x 420x 80×80 KVH
  • 4x 1720x 80×80 KVH
  • 8x 50x 50 Winkel gestaucht
  • 16x 10×140 Wienerschrauben und passenden Unterlegscheiben 2mm dick
  • 35×5,0 PanHead-Schrauben oder Linsenkopfschrauben

Sobald alle Teile besorgt sind, können Sie mit dem Bau beginnen. Zu Allererst bauen Sie aus dem KVH einen Rahmen, der sehr stabil ist und unserer Werkbank den nötigen Halt gibt. In die Teile mit 960mm Länge, bohren wir mit einem Forstner- oder Astlochbohrer zwei Löcher auf einer Fläche und zwar vom Rand jeweils 40mm entfernt und 10mm tief, dasselbe auf eine angrenzende Fläche.

Anschließend bohren Sie alle Löcher mit einem 12er Holzbohrer durch. In die Hirnholzseiten der vier kurzen und vier langen Hölzer bohren Sie genau in die Mitte, also von jeder Kante 40mm eingerückt, mit einem 8mm Holzbohrer etwa 60mm tief vor.

Als nächstes schrauben Sie mithilfe eines Ringschlüssels oder einer Ratsche mit passendem Nusseinsatz zunächst die kleinen Rahmen zusammen, indem Sie zwischen die beiden 960mm Hölzer jeweils oben und unten zwei kurze Stücke einbauen.

Jetzt haben Sie schon ein sehr stabiles Untergerüst hergestellt und können auf den inneren Längsseiten am Oberteil des Untergestells je drei und auf den kurzen je einen Winkel mit den Panheadschrauben anschrauben. Es empfiehlt sich, die Leimholzplatte oben drauf legen, dadurch entsteht rundherum ein Überstand von 50mm. Nun schrauben Sie von unten die Winkel fest, vier Schrauben je Winkel.

Die Kanten der Arbeitsplatte brechen Sie jetzt stark mit Schleifpapier P120, bei Bedarf das Ganze noch mit einem Holzöl einölen. Dadurch ist die Werkbank besser vor Verunreinigungen geschützt und kann bei frischen Farbklecksen schnell gereinigt werden – regelmäßiges Ölen vorrausgesetzt.

Damit sind Sie bereits am Ende unserer Werkbank Bauanleitung angelangt und stehen nun hoffentlich vor Ihrer neuen soliden Werkbank.