Boot Bauanleitung

Einfache Boot Bauanleitung für ein schwimmendes Spielzeugboot mit Mast und Segel

Schiff Ahoi! Einfache Bott Bauanleitung für Groß und Klein zum Nachbauen. So bauen Sie sich ein kleines Boot mit Mast das auch schwimmt und allem was bei einem echten Bott sonst noch dazu gehört selber. Für dieses kleine Bötchen benötigen Sie folgende Materialien und Werkzeuge.

Materialliste:

  • 1 Stück Kernholz, halbiert. Eine Seite rund, die andere flach. ca.15 cm Durchmesser bei ca. 60 cm Länge
  • 1 Rolle Blumendraht
  • 1 Stabiles Blech ca. 20 cm x 15 cm , 4 – 5 mm Stärke
  • 1 Schiffsruder aus dem Modellbau
  • 1 Rundholz ca. 1,5 cm Durchmesser ca. 100 cm lang
  • 1 dünne Stofftischdecke Polyester und Nähgarn
  • 1 Rolle Drachenschnur
  • 1 Päckchen kleiner Krampen
  • 1 Leim
  • Schleifleinen verschiedener Körnung

Werkzeuge:

  • 1 Bohrmaschine mit Bohrern
  • 1 Schnitzmesser
  • 1 Stichsäge
  • 1 Hammer
  • 1 Gliedermaßstab
  • 1 Metallsäge / Flex
  • 1 Edding
  • 1 Schere
  • 1 Nähset

Nun zur eigentlichen Boot Bauanleitung, den Pfahl auf eine Länge von ca. 60 cm kürzen. Mit dem Schnitzmesser dem Rumpf eine Bootsform verleihen, dabei auf Seitengleichheit achten. Als nächsten Schritt der Bauanleitung, mit grober und feiner Körnung abschleifen, Unebenheiten durch das Schnitzen ausgleichen.

Jetzt das spätere Schwert (Blech) bearbeiten. Eine typische Schwertform auf das Blech aufzeichnen, oben jedoch, beidseitig, eine (ca. 10 mm Überstand 5 mm tief) „Nase“ stehen lassen. Alle Kanten brechen!

Mit der Säge einen Schlitz in den Rumpf schneiden, gleichmäßig zu beiden Seiten der Mitte, die Durchlass Größe dem Blech angepasst. Die Nasen müssen auf Holz aufliegen. Vor dem endgültigem Einbau des Schwertes mittig des Schlitzes, etwas zum Bug hin, ein 2 cm tiefes Loch in Rundholzstärke bohren. Anschließend das Blech einsetzen und den Mast auf 60 cm kürzen und ca. 2 cm + Blechüberstand auf der Blechstärke einkerben.

Den Mast mit etwas Leim in das Loch gerade eintreiben. Das Schwert mittels Krampen über den Nasen sichern. 1 Krampe auf der Mastspitze, 2 Krampen ca. 5 cm ab Deck, die achtern und bugseitig in den Mast einschlagen. Eine Krampe auf dem Vorderdeck nahe der Bugspitze befestigen. Dann achtern ein Loch für das Rudergestänge bohren und das Ruder einsetzen. Das ca. 40 cm Rest-Rundholz mit einer Krampe stirnseitig mit der „Achterkrampe“ des Mastes verhaken und einschlagen.

Den Draht von der Befestigung an der vorderen Mastseite bis zum Bug und dann über zur Mastspitzenbefestigung vorsichtig spannen. Danach zum 2. Rundholz führen. Die Länge so bemessen, dass diese einen Rechten Winkel zum Mast bildet. Am Ende des waagerechten Rundholzes befestigen.

Aus der Tischdecke wird eine Fock und ein Hauptsegel angefertigt und entsprechend den sich aus dem Draht ergebenden Maßen zugeschnitten und diese am Draht und Mast vernäht. Am Ende nur noch eine Schnur an das Boot binden damit es nicht wegschwimmt, am besten eignet sich dafür eine Drachenschnur.