Glücksrad Bauanleitung

Einfache Glücksrad Bauanleitung zum Nachbauen für Groß und Klein

Ein mobiles Glücksrad kann ohne große Vorkenntnisse mithilfe unserer Glücksrad Bauanleitung selber gebaut werden.

Nachfolgend finden Sie die Material- und Werkzeugliste mit einer Aufzählung der benötigten Elemente, lassen Sie sich aber nicht von der Menge der aufgezählten Gegenstände abschrecken, dieses Glücksrad ist für jeden ohne große handwerkliche Kenntnisse nachbaubar.

Benötigte Materialien

  • 1 Spanplatte 80 cm x 80 cm x ca. 1 cm (späteres Glücksrad)
  • 1 Spanplatte 60 cm x 60 cm x ca. 3 cm (der spätere Fuß, er sollte schwerer sein)
  • 1 Stück gehobeltes Kantholz 100 cm x 10 cm x 10 cm
  • 1 Päckchen Nägel mindestens 251 Stück bei 1 cm pro Gewinnfeld
  • 1 stabiler Kunststoff – Streifen
  • 1 gehobelte Dachlatte ca. 1,20 lfm bei ca. 5 cm x 4 cm
  • 1 Päckchen Spax Schrauben 4,5 x 50 Senkkopf
  • 1 Dachsparrennagel etwa 10 cm lang
  • 6 große Unterlegscheiben mit großzügig passendem Durchlass für den Sparrennagel
  • 1 größerer Topf Farbe weiß (als Spanplattengrundierung geeignet)
  • 1 Topf Farbe schwarz
  • 1 Topf Farbe rot
  • 1 Farbroller
  • 2 mittlere Pinsel
  • 1-2 Rollen Kreppklebeband
  • 1-2 Blatt Schleifleinen 100er Körnung
  • 1 Bindfaden
  • 1 Leim

Benötigte Werkzeuge

  • 1 elektrische Stichsäge
  • 1 Gliedermaßstab
  • 1 Bleistift
  • 1 Bohrmaschine/Akkuschrauber mit Bohrspitzen und Schraubvorsatz
  • 1 Hammer
  • 1 Winkellehre mit passender Säge

Erster Schritt der Glücksrad Bauanleitung: Einen kleinen Nagel in die Mitte des späteren Rades etwas einschlagen, den Bleistift mittels Bindfaden auf einer Radiuslänge von 40 cm daran befestigen. Jetzt einen Kreis ziehen, dieser wird mit der Stichsäge ausgeschnitten. Den Nagel wieder entfernen und an dieser Stelle ein Loch bohren, dass etwas größer ist als der Durchmesser des Sparrennagels.

Die Kanten vorsichtig anschleifen und beidseitig mit der Grundierung zwei Mal rollen, ebenso die andere Platte. Die Farbe trocknen lassen, jetzt geht es mit dem Ständer weiter. Mittig der Bodenplatte ein kleines Loch bohren. Durch dieses Loch, erneut mittig, das Kantholz verschrauben, dabei verleimen.

Nächster Schritt ist die Sicherung des Kantholzes. Dazu drei, etwa 30 cm Stücke von der Dachlatte abschneiden, mit der Winkellehre abwinkeln und mit je 2 Schrauben pro Seite, das Kantholz stabilisierend, verschrauben und verleimen.

Jetzt Felder mit anfänglich 1 cm Abstand am Rand zur Mitte des Rades aufzeichnen, jedes zweite Feld abkleben und schwarz oder rot streichen. Nahe des Randes, die Felder mit den Nägeln definieren.

Unterlegscheiben auf den Sparrennagel aufschieben, ihn dann durch das Rad stecken, die verbleibenden Scheiben aufsetzen und mit ca. 2 cm Unterlappung in das Kantholz einschlagen. Nicht zu fest sonst klemmt die Scheibe, nicht zu lose, sonst wird sie nicht geführt.

Letzter Schritt ist das Verschrauben der Gewinnanzeige. Die verbliebene Dachlatte auf ein Maß kürzen, dass der daran befestigte Kunststoffstreifen sicher in die Zwischenräume der Nägel eintaucht und nun auf dem Kantholz verschrauben.